Weihnachten für Alt und Jung in der „Recenia“

Seit August 2017 gibt es zwischen der Freikirchlichen Christengemeinde und dem Seniorenzentrum „Recenia“ eine gute Verbindung. Ab diesem Zeitpunkt bietet Pastor Roland Hartung dort einmal im Monat für die Bewohner eine Andacht an. Diese wird gut angenommen und so entstand die Idee, auch die Christvesper an Heiligabend gemeinsam zu feiern. Deshalb verlegten wir unseren Gemeinde-Gottesdienst zu diesem Anlass kurzerhand in die Cafeteria der „Recenia“.

Nun ist es ja gute Tradition, zu dieser Gelegenheit die biblische Geschichte der Geburt Jesu mit einem Krippenspiel oder ähnlichem darzustellen. So übten Kinder und Erwachsene im Vorfeld eifrig und engagiert das Singspiel „Auf dem Weg nach Bethlehem“ ein, denn wir wollten den Bewohnern der „Recenia“ ja ein schönes Erlebnis bereiten.

In toller Zusammenarbeit mit dem Hauspersonal wurde am Nachmittag des Heiligabends die Cafeteria vorbereitet: Musik- und Lichttechnik wurde aufgebaut, die Bestuhlung aufgestellt, eine letzte Stellprobe der Mitwirkenden abgehalten. Dann näherte sich der Beginn des Gottesdienstes. Die Spannung bei Kindern und Erwachsenen stieg und der Raum füllte sich allmählich. Bewohner der „Recenia“, die zu dieser Zeit alleine gewesen wären oder mit Angehörigen kamen, und das diensthabende Personal hatten so die Möglichkeit, durch Singspiel, Andacht und gemeinsame Lieder mit in das Weihnachtsgeschehen hineingenommen zu werden. Weihnachten ist zwar auch Familie und Geschenke, aber doch viel mehr. Gott will in Jesus dem Menschen begegnen, weil Er ihn liebt. Das wollten wir vermitteln und haben auch den Eindruck, dass das angekommen ist.

Nach dem Ende des Gottesdienstes haben sich die Senioren und auch die Heimleitung mit leuchtenden Augen vor allem bei den Kindern bedankt. Für jeden Bewohner gab es beim Schlusslied von der Gemeinde eine kleine (selbstgebackene) Aufmerksamkeit. Dann beschenkte die Heimleiterin die Kinder sogar noch – was für eine nette Geste! Zum Schluss wurden wir eingeladen, nächstes Jahr zum Heiligabend wiederzukommen. Das lässt sich sicher machen. Und wenn Sie Angehörige in der „Recenia“ haben, sind Sie dann vielleicht auch dabei?